Das Wasserkraftwerk Reventazón: Gründung von Hochspannungsleitungen mit DYWI® Drill Mikropfählen

Das neue Wasserkraftwerk Reventazón in Costa Rica ist das größte in Zentralamerika und das zweitgrößte Bauprojekt in der Region nach dem Panama-Kanal. Das Kraftwerk liegt im Kanton Siquirres und wird mit einer Leistung von 305,5 MW rund 525.000 Haushalte mit Energie beliefern. Um die Versorgung der Region mit Elektrizität sicher zu stellen, baute und modernisierte ICE insgesamt 164 km an Hochspannungsleitungen.

In den schwer zugänglichen Gegenden in den Sarapiqui-Bergen wäre eine Herstellung der Fundamente für die Strommasten mit Bewehrungsgittern und großen Betonblöcken schwer möglich gewesen.

Aus diesem Grund erfolgte die Gründung mit Mikropfählen. Aus wirtschaftlichen Gründen und auf Grund der schnelleren Einbauzeit schlug DSI den Einsatz selbstbohrender DYWI® Drill Mikropfähle, T40N, Ø 40 mm, als Alternative zu den ursprünglich geplanten konventionellen Mikropfählen vor. Insgesamt wurden in den Fundamenten der neuen Hochspannungsleitungen 753 DYWI® Drill Mikropfähle mit 592 Muffen, 592 Abstandhaltern, 532 Muttern und 266 Kreuzbohrkronen, Ø 90 mm, eingebaut.

Auftraggeber

Instituto Costarricense de Electricidad (ICE), Costa Rica

Generalunternehmer

Instituto Costarricense de Electricidad (ICE), Costa Rica

Auftragnehmer

Pilotes Preexcavados de Costa Rica, Costa Rica

Subunternehmer

Superba S.A., Costa Rica

Technische Berater

Coesa, Costa Rica


Einheit

DYWIDAG-Systems International USA Inc., BU Geotechnik, USA

Leistungen

Produktion, Lieferung

Produkte

753 DYWI® Drill Mikropfähle, T40N, Ø 40 mm

Zurück Mehr Projekte
DYWIDAG-Systems International

nutzen Sie unser Kontaktformular